Ist doch tatsächlich DER Sexismus-Skandal der letzten Woche – betreffend SPÖ-Chefin Pamela „JOY“ Rendi-Wagner – völlig an mir vorübergegangen! Gut, dass mich „Der Wegscheider“ von Servus-TV im Nachhinein darauf aufmerksam gemacht hat …

 

Was war passiert? In den Oberösterreichischen Nachrichten (OÖN) erschien eine Karikatur zum von Rendi-Wagner präsentierten „Kraft-Paket“ gegen Corona.

 

Hier also der Stein des Anstoßes (zum Vergrößern draufklicken):

 

Karikatur von Rendi-Wagner

 

Titel der Karikatur: „Die neue Verpackung“
(Screenshot aus der Sendung „Der Wegscheider“ vom 11.7.20 auf Servus-TV, im Internet nachhörbar)

 

Was ICH sehe

Ich sehe hier eine Karikatur, in der die Tatsache verarbeitet ist, dass Rendi-Wagner ihre schon bekannten Forderungen in einem „neuen Kleid“ – eben als „Kraft-Paket gegen Corona“ – präsentiert hat. Alter Wein in neuen Schläuchen sozusagen. Als „Transportmittel“ für diese Botschaft hat der Karikaturist eben das Bild von der Frau aus der Torte gewählt. Der Untertitel „Die neue Verpackung“ (der Forderungen) sollte eigentlich für Klarheit sorgen, sollte man denken.

 

#Riesenaufschrei

Aber weit gefehlt, ein Riesenaufschrei von weiblichen Politikern! Unerträglich, absolut inakzeptabel, letztklassig, grindiger Sexismus und sexistische Herabwürdigung von Politikerinnen waren nur einige der Kommentare. Die dargestellte Pamela Rendi-Wagener sagte: „Was gar nicht geht ist, wenn Frauen sexistisch diffamiert werden. Da wird eine Grenze überschritten und das ist inakzeptabel!“
Und ÖVP-Ministerin Elisabeth Köstinger klärte uns noch über einen wichtigen Punkt auf: „Nein, Frauen in der Politik springen nicht leicht bekleidet aus Torten! Auch wenn man Meinungen/Forderungen nicht teilt: das ist unerträglich!“

 

Fazit

Mein Fazit in einem Satz zusammengefasst: SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner, die Ministerinnen Köstinger, Raab, Zadic und Gewessler, die SPÖ-Bundesfrauen sowie einige Gender-Feministinnen wissen nicht, was eine Karikatur ist! Sie haben „scheinbar“ das Prinzip, die Funktionsweise, das Wesen einer Karikatur nicht verstanden.

 

Definition von Karikatur

lt. Wikipedia: Karikatur bedeutet die komisch überzeichnete Darstellung von Menschen oder gesellschaftlichen Zuständen, auch mit politischem bzw. propagandistischem Hintergrund.

lt. Duden: Zeichnung o. Ä., die durch satirische Hervorhebung bestimmter charakteristischer Züge eine Person, eine Sache oder ein Geschehen der Lächerlichkeit preisgibt

lt. wortbedeutung.info: komisch überzeichnete Darstellung von Personen, Dingen oder Sachverhalten, indem charakteristische Eigenschaften selbiger übersteigert und der Lächerlichkeit preisgegeben werden

 

Zur Klarstellung – Definition von Sexismus

lt. Duden: Vorstellung, nach der ein Geschlecht dem anderen von Natur aus überlegen sei, und die [daher für gerechtfertigt gehaltene] Diskriminierung, Unterdrückung, Zurücksetzung, Benachteiligung von Menschen, besonders der Frauen, aufgrund ihres Geschlechts

 

Künftige Selbst-Zensur?

Traurig die Reaktion der OÖN: Im ersten Satz heißt es zwar: „Wir bekennen uns zur künstlerischen Freiheit unserer Karikaturisten.“ Um sich dann am Ende dafür zu entschuldigen und die Karikatur aus dem Online-Auftritt zu nehmen. Traurig, aber auch verständlich. Steht doch den Verlagen das Wasser bis zum Hals und hängen sie doch am Tropf der Politik und sind von deren Wohlwollen abhängig. Sei es im Sinne von Einschaltungen oder Förderungen. Nach diesem Aufschrei werden es Karikaturen von Frauen immer schwerer haben, in die Zeitungen zu kommen. Denn wenn man Sexismus finden will, findet man (frau) ihn überall. Das war dann wohl – Achtung! Verschwörungstheorie! – auch der Sinn der ganzen Aktion von hochrangigen Politikerinnen über alle Parteigrenzen hinweg – (künftige) Kritik gegen Frauen abzuschmettern. Der unlängst verstorbene Architekt und Karikaturist Gustav „Ironimus“ Peichl würde sich ob der ganzen Geschichte vermutlich im Grab umdrehen, Manfred Deix in selbigem wohl rotieren!

 

Vom Aussterben bedroht?

Der angegriffene Karikaturist Gerald Mayerhofer selber meinte sinngemäß (die Aufnahme ist leider nicht mehr in der Ö3-Mediathek abfragbar), wenn man diese Karikatur so nicht mehr machen könne, dann könne man seinen Beruf als Karikaturist auch gleich an den Nagel hängen.

 

Aua!

Aus der Sicht eines Karikatur-Liebhabers teile ich in dieser Sache EINE Meinung von ÖVP-Ministerin Köstinger, die u.a. bemerkte: „Das ist unerträglich“, ich füge sogar noch ein Wort dazu: „Das ist unerträglich lächerlich!“ Die ganze künstliche Empörung über diese eine Karikatur ist dermaßen lächerlich, dass es fast schon weh tut! Aber ich befürchte, dass die Damen mit dem massiven Schwingen der „Sexismus-Keule“ ihr Ziel trotzdem erreicht haben könnten …

 

Übersicht / Startseite